Solidarität mit den Münchner Kammerspielen!

Im März 2018 habe ich eine Demonstration auf dem Münchner Marienplatz organisiert, um meine Solidarität mit den KünstlerInnen und MitarbeiterInnen der Münchner Kammerspiele zum Ausdruck zu bringen. Auf Grund von mangelndem politischen Rückhalt im Münchner Stadtrat sah der seit 2015 in München arbeitende Intendant Matthias Lilienthal keine Möglichkeit für eine Fortsetzung seiner Arbeit. Die Entscheidung, Lilienthals Vertrag nicht zu verlängern, ging maßgeblicher von der CSU Stadtratsfraktion aus. Entgegen der Dartstellung in versch. Medien ging es mir nicht so sehr um eine Zuspitzung auf die Personalie “Lilienthal”, sondern um die Möglichkeit künstlerischen Fortschritt zu denken und kulturpolitische Entscheidungen auch gegen Gegenwind zu vertreten. Eine weitere Motivation für mich, die Demo zu organisieren, war die Notwendigkeit einer überholten Form von “Theaterkritik” zu widersprechen und nichts weniger als eine Neubegründung der Kritik, eine neue Kritik, einen umfassenden Dialog über das Stadttheater anzustoßen.

Es folgen ein paar lose Dokumente und Artikel zu der Aktion:

Kammer! Jetzt!
Zur Zukunft der Münchner Kammerspiele
Mi., 18. April 2018, 19–22 Uhr
Marienplatz München

Kulturpolitische Grabenkämpfe sind in München angekommen. Konservative und Wirtschaftsliberale fordern Konventionalität in der Kunst. Ein Angriff auf das Theater als unabhängigen Ort des Aufbruchs und des Experiments. Progressive politische Kräfte scheinen unterdessen den kulturpolitischen Richtungsstreit zu verschlafen und kommentieren allenfalls lustlos die Entwicklungen der Münchner Kulturpolitik.

Wir werben und kämpfen für ein Stadttheater, das als solches die Stadt zu repräsentieren vermag, das für die Vielfalt der Biographien und Lebensentwürfe der Stadt steht. Ein Theater, das seine Geschichte als Ort ästhetischer Experimente fortschreibt. Wir fordern ein Bekenntnis der politischen Parteien zugunsten der Kammerspiele als ein Haus, das die Internationalität und Diversität der Stadt spiegelt und als Stadttheater Ort der Begegnung sein will.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/auf-dem-marienplatz-demo-fuer-die-kammerspiele‑1.3948282?fbclid=IwAR2T-QXjm9GTh6qmgkkD4Ri93rSSmvN-2n4A4PzPjlGwOfW7Y8gE34h74nY

“Steinau warnt vor möglichen ästhetischen Rückschritten einer konservativen Kulturpolitik, er kritisiert Teile der Presse, auch die Süddeutsche Zeitung, für ein überholtes Kritikverständnis, er fordert Wissenschaftler und Journalisten auf, sich in die Debatte einzumischen, und Lehrer, mit ihren Schülern die Kammerspiele zu besuchen.” 

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/matthias-lilienthal-alles-was-ich-da-gesehen-habe-hat-mich-begeistert‑1.3951786

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.