New Job @global dis:connect

Seit Mitte Juni 2021 arbeite ich am neu gegründeten Käte Hamburger Kolleg global dis:connect. Das von den Professor*innen Burcu Dogramaci, Christopher Balme und Roland Wenzlhuemer geleitete Kolleg wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, um zu dem Schwerpunkt „Dis:konnektivität in Globalisierungsprozessen“ zu forschen.

Im Kolleg verantworte ich den Aufbau eines sog. TransferLab, das als Schaltstelle für die Wissenschaftskommunikation eingerichtet wird und in der wissenschaftlichen Arbeit des Kollegs gewonnene Erkenntnisse sowohl in den Forschungsdiskurs aber auch die Gesellschaft einbringen soll. Wesentlicher Baustein des TransferLab ist die Kooperation mit Kulturinstitutionen. 

Dabei kann auf die Arbeit und Erfahrung des Cultural Policy Lab zurückgegriffen werden, die beispielsweise durch die Kooperation mit den Münchner Kammerspielen zustande gekommen ist. Nach dem das Cultural Policy Lab in der Nachwuchsforschungsgruppe „Kreativität und Genie“ am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der LMU begonnen wurde, wird der weitere Aufbau des Labs nun an der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU sowie dem neuen Käte Hamburger Kolleg global dis:connect fortgeführt.


Siehe die Veröffentlichung Neu: Käte Hamburger Kolleg „Dis:konnektivität in Globalisierungsprozessen“ auf der Seite des BMBF, https://www.geistes-und-sozialwissenschaften-bmbf.de/de/Neu-Kate-Hamburger-Kolleg-Dis-konnektivitat-in-Globalisierungsprozessen-2243.html, zuletzt aufgerufen am 16. August 2021. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.