Cultural Policy Town Hall

REBOOTING CULTURAL POLITICS

Gespräch

Im Anschluss an das Cultural Policy Lab werden die Ergebnisse der Foren in einer öffentlichen Diskussion zusammengetragen. Die Moderation übernimmt die Studentin Luise Barsch aus dem interdisziplinären Forschungsseminar „Institutionelle Ästhetik” an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Als Rahmen dient ein immersiver Theaterraum, der eine offene und gleichberechtigte Gesprächssituation (Town Hall Meeting) ermöglicht. In einer theatral-inszenierten Bürgerversammlung diskutieren Münchner Engagierte aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Politik über gesellschaftliche Mitgestaltungsmöglichkeiten. Es wird auch die Frage gestellt, ob und wann der aktive, wirkungsvolle Einsatz für eine offene und demokratische Kulturlandschaft den Weg in die institutionalisierte politische Arbeit erfordert.

Programm:

Grußwort Department Kunstwissenschaft Ludwigs-Maximilians-Universität München

Vorstellung des Town Hall Formats und Moderation Luise Barsch (LMU München)

Ab 20:00 Uhr Musik von DJane Bi Män

Das Cultural Policy Lab entsteht im Rahmen des MA-Forschungsseminars „Institutionelle Ästhetik“ am Institut für Theaterwissenschaft der LMU München, das im Wintersemester 2019/20 von Prof. Dr. Christoph Balme und Christian Steinau unterrichtet wird. Gefördert durch das Programm Lehre@LMU zur Stärkung forschungsorientierter Lehre des Praxisbüro Kunstwissenschaften der LMU München.

Mehr Infos auf der Seite der Kammerspiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.