CULTURAL POLICY LAB

Nachdem ich im Dezember 2019 das erste Mal etwas über die Abschlussveranstaltungs des Forschungsseminars “Institutionelle Ästhetik” unter dem Titel “Cultural Policy Lab” gepostet habe, ist mittlerweile nicht nur ein neues Jahr angebrochen, nein, die Veranstaltung ist auch größtenteils geplant. In beinahe nur 10 Tagen findet das Cultural Policy Lab statt. Das (auch für mich als Organisator zugegebenermaßen beeindruckende) Programm ist auf der Seite der Münchner Kammerspiele veröffentlicht.

Was aber ist das Cultural Policy Lab?

Das Cultural Policy Lab ist ein reflexives und partizipatives Veranstaltungsformat zu dem alle interessierten BürgerInnen herzlich eingeladen sind. In einer offenen Labor-Situation stehen die veränderten Rahmenbedingungen von Kunst und Kultur zur Diskussion.

Im Rahmen des Lab wollen wir uns u.a. mit folgenden Fragen beschäftigten?

Vor welchen Herausforderungen steht die Kulturpolitik?

Wie können Freiräume für die Kultur- und Start-Up-Szene auch in Zukunft gewährleistet werden?

Gibt es Paradigmen der Förderung von Kunst und Kultur, die es zu überwinden gilt?

Inwiefern ist die Verunsicherung westlicher Gegenwartsgesellschaften Gegenstand kulturpolitischer Debatten? 

Wie reagieren Kultur und Politik auf das Erstarken identitätsstiftender‘ Narrative?

Wie lassen sich historische gewachsene Strukturen im Kulturbetrieb updaten

Welche Daten sammeln Kulturbetriebe und was können und sollten sie mit diesen anfangen?

Ist das Konzept „Kultur für Alle“ gescheitert oder lässt es sich ins 21. Jahrhundert übertragen? 

Im Cultural Policy Lab stehen konkrete Inhalte und Strategien im Vordergrund. Es geht um Visionen und Best-Practice Beispiele. Im Cultural Policy Lab ist eine mobile Antragswerkstatt aufgebaut, in der Nachrichten, Wünsche und Forderungen an den Kulturausschuss des zukünftigen Münchner Stadtrats verfasst werden können. 

Das ausführliche Programm findet sich auf der Seite der Kammerspiele. Am Abend findet eine Podiumsdiskussion statt. Anschließend kulturpolitischer Empfang mit DJane Bi Män.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.